Teilnehmer berichten: Tour Baden & Pfalz 2016 – 2

1 ->

<- 3

Rad fahren und dabei über vergangene revolutionäre Strömungen in Baden und der Pfalz mehr zu erfahren, versprach das Programm.

Wenige Minuten nach der Ankunft wurden wir schon über das Freiheitsbestreben so mancher BadenserInnen in Rastatt aufgeklärt. Eine dunkle Kneipe der alten Tage ließ erahnen, wie die Köpfe beim gemeinsamen Pläne schmieden geraucht haben müssen. Und so verging kein Tag, an dem wir nicht mit den Freiheitsideen von 1789 bis 1849 konfrontiert wurden. Mit dem Rad wurden verheißungsvolle Plätze besucht. Historiker und Aktivistinnen klärten über die Vergangenheit auf. Die Route führte uns auch ins Elsass. Im malerischen Wissembourg wurde uns von der Kulturführerin Inge Hoffmann-Vaz die wechselvolle Geschichte der ElsässerInnen nahe gebracht.

Weiter ging es an der Lauter, dann nach Elmstein ins dortige Naturfreundehaus. Und abermals sind es engagierte BürgerInnen, die das Erbe bewahren: Ein Waldmuseum und eine wieder aktivierte Schmiede zeugen vom früheren pulsierenden Leben. Heute liegt die Gegend fast im Dornröschenschlaf. Die Jugend zieht es in die Städte, da es vor Ort kaum Arbeitsplätze gibt.

Man könnte mit der revolutionären Vergangenheit TouristenInnen anlocken. Gepaart mit Führungen der alten Handwerkstradition ließe sich ein weiteres Highlight etablieren. Dafür braucht es weitere engagierte BürgerInnen aus der Region. Die Politischen Radreisen von Thomas Handrich zielen in diese Richtung.

 

Renate

Advertisements

Ein Gedanke zu „Teilnehmer berichten: Tour Baden & Pfalz 2016 – 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s