Pfalzreise 2014

<- Pfalzreise 2015                                                    Pfalzreise 2013->

Aufstand und Rebellion in der Pfalz – Eine politische Radreise in ein verborgenes Kapitel deutscher Demokratiegeschichte 1789-1849

*update* Aufgrund der großen Nachfrage – die Tour im Mai ist bereits ausgebucht – wird es vom 8. – 14.9. eine weitere politische Radreise durch die Pfalz geben *update*

Mit Thomas Handrich, Politikwissenschaftler und Dr. Irmgard Stamm, Volkskundlerin

Beginn: 12.5.2014 (um 13:00 Uhr)
Ende: 18.5.2014 (um 14:00 Uhr)

Zusatztermin:
Beginn: 8.9.2014 (um 14:00 Uhr)
Ende: 14.9.2014 (um 12:00 Uhr)

Leistungen

6 Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Halbpension, Reiseleitung inklusive politisches und kulturelles Begleitprogramm, Ggf. Organisation der Radausleihe, Weinproben

Kosten

650.- EURO (Ermäßigter Preis wegen geringer Einkommen für einige TeilnehmerInnen nach Rücksprache
möglich!)
Ggf. Einzelzimmerzuschlag und Leihgebühr für das Fahrrad.
Bildungsurlaub kann beantragt werden!

Ich möchte Sie einladen zu einer Zeitreise in ein verborgenes Kapitel deutscher Demokratiegeschichte.
Es waren kleine Dörfer und Städte in diesem schönen Landstrich unweit der französischen Grenze, welche als erste in Deutschland den freiheitlichen Geist der französischen Revolution dazu nutzten, die kirchliche oder adlige Obrigkeit zu verjagen. Rund um Bergzabern wurde kurzerhand eine Republik nach französischem Vorbild ausgerufen. Wenige Jahrzehnte später ereignete sich in der Pfalz das berühmte Hambacher Fest. Es konnte nur hier, wo die demokratische Opposition in Deutschland am stärksten war, stattfinden. Und auch 1849 war die Pfalz, mit Kaiserslautern als Zentrum, für kurze Zeit Hauptstadt des Pfälzischen Aufstandes zur Verteidigung der ersten demokratischen Verfassung in Deutschland. Mit Historikern, VolkskundlerInnen und lokalen Initiativen werden wir uns die Geschichte von Unterdrückung und Freiheitswillen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts vergegenwärtigen.

Und wir werden uns fragen, was aktuell geblieben ist vom damaligen Streben nach Freiheit, Gerechtigkeit und Selbständigkeit. Ausflüge in die rebellische Welt der jungen Südpfälzer Bergsteigerbewegung sind ebenso vorgesehen wie in die Musikgeschichte jener Zeit, in der das höfische Menuett vom schwungvollen Walzer abgelöst wurde und in der viele Freiheitslieder entstanden sind. Aber auch tagesaktuell wollen wir fragen, welche Parallelen es zur heutigen Situation und zu unserem Verhalten in den gegenwärtigen gesellschaftlichen Herausforderungen gibt. Wir werden zu Gast sein bei einem rebellischen Hambacher Fest im Jahre 2014.

Doch nicht nur der Geist soll während der politischen Radreise angesprochen werden. Ähnlich den Tausenden von TeilnehmerInnen am Hambacher Fest werden auch wir ein wenig eintauchen in die weinreiche und weinselige Pfalz, die Ess- und Trinkkultur kennen lernen, einige Burgen (zu Fuße) erklimmen und die schönen Landschaften genießen. Zur Gemütlichkeit soll auch beitragen, dass wir lediglich an zwei Orten übernachten und sternförmig unsere Ziele anradeln werden.

Geradelt wird gemütlich mit wenig Steigungen, insgesamt höchstens 40 km/Tag; aber auch mit Optionen für die sportlichen RadlerInnen, sich u.a. auf Gebirgsetappen zu begeben.

Stationen der Reise

Fischbach: In diesem Dorf, unweit der französischen Grenze, vertrieben die ansässigen Bauern wenige Tage nach der französischen Revolution den adligen Erbpächter, teilten sich dessen Äcker und Wiesen unter sich auf und nehmen die herrschaftlichen Wälder in Besitz. Im Kalten Krieg war Fischbach Standort eines großen US-Militärlagers und Ziel des Protestes der Friedensbewegung.
Wissembourg im Elsass: In diesem wunderschönen mittelalterlichen Städtchen gehen wir im städtischen Archiv und im Rahmen einer historischen Führung den Spuren der Französischen Revolution von 1789 nach.
Bergzabern: Der Stadtarchivar wird uns hier in die Geschichte der Bergzaberner Republik einführen. Und wir werden vor Ort ein Cafe besuchen, in welchem sich Wein und Schokolade genüsslich verbinden.
Landau: Als französische Garnisonsstadt war Landau damals eine Exklave Frankreichs. Nach der französischen Revolution bildeten sich hier zwei Jakobinerclubs, ein deutscher und ein französischer Club. Wir werden u.a. Einblick in die Protokolle nehmen.
Hambacher Schloss: Hier traf sich 1832 im Mai die erste große Protestbewegung für ein republikanisches Deutschland. Eine Ausstellung soll daran erinnern. Anschließend stärken wir uns in einem Weingut mit Wein, Käse und Brot am Fuße des Berges in Hambach und tauschen unsere Eindrücke zum Konzept der Ausstellung aus.
Kaiserslautern: Hier erinnert lediglich eine Eingravierung im Mauerwerk der Fruchthalle an die Hauptstadt des Pfälzischen Aufstandes von 1849. Jedoch gewährt uns ein Besuch im Städtischen Museum Einblicke in die großen gesellschaftlichen Umwälzungen zur Zeit der Industriellen Revolution.
Rumbach im Dahner Felsenland: Hier werden wir, umrahmt von Felsen und Burgen, ein wenig ausspannen und möglicherweise Premierengast einer historischen Theateraufführung sein.
Rinnthal/Queichhambach: In Rinnthal gedenken wir der Gefallenen des Pfälzer Aufstandes von 1849 und in Queichhambach feiern wir das dritte Hambacher Fest in einer Kulturscheune unter einem Freiheitsbaum.

(Änderungen vorbehalten)

Ich bitte um möglichst frühzeitige Anmeldung.
In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Pfalzreise 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s