Pfalzreise 2012: Tag 6

Bevor die Erinnerung an den Tag verblasst, ist es Zeit, die Geschehnisse des gestrigen Donnerstag noch schnell zusammenzufassen. Der Tag drehte sich laut Plan thematisch um die „Vorgeschichte und Geschichte des Pfälzer Aufstandes von 1849″. Doch zunächst dominierte der Sport.

Pfalzreise 2012: Tag 6

Auf unterschiedlichen Pfaden ging es für drei Gruppen nach Kaiserslautern. Die Bergradler nahmen nach dem Totenkopf den direkten Weg. Eine weitere Gruppe bestehend aus zwei FCK-Fans bezwang den Totenkopf und fuhr von dort hinab nach Lambrecht. Die dritte Gruppe radelte nach Neustadt an der Weinstraße nahm den Zug durch das Tal und sammelte dort die beiden anderen ein.

Um 14 Uhr richtete sich die Aufmerksamkeit der Reisegruppe am Vorplatz des Hauptbahnhof Kaiserslautern auf Karl Scherer. Dieser referierte über „Stätten der Pfälzer Aufstandsbewegung 1849 zur Verteidigung der ersten demokratischen Verfassung Deutschlands“ und darüber hinaus schilderte er auch weitere Hintergründe zur “Barbarossastadt”, die im Volksmund auch mal “Volkeslautern” hieß. Das dies heute noch im allgemeinen Bewusstsein der Stadt verankert ist, darf bezweifelt werden: An der Fruchthalle zu Kaiserslautern steht zwar in Stein gemeißelt “Hier tagte die provisorische Regierung der Pfalz im Mai 1849″ doch es ist nur ein Stein von vielen, die diesen Ort tragen.

Pfalzreise 2012: Tag 6

Nur wer genau hinsieht, entdeckt diese Prägung. Allerdings “überstrahlt” ein anderes Denkmal die Szenerie, das den Gefallenen des ersten Weltkriegs gewidmet wurde. Das Wetter drohte erneut dem Programm seinen Stempel aufzudrücken, doch rechtzeitig suchte man sich einen Platz im Café, wo Scherer den Vortrag fortsetzte. Werner Seppmann bereicherte die Schilderung der historischen Begebenheiten mit einem kurzen Impulsvortrag zu den Bedingungen und Voraussetzungen einer Revolution.

Pfalzreise 2012: Tag 6

Anschließend ging es mit dem Zug nach Waldfischbach wo alle mit einer kurzen Radfahrt (8 km) die etwa 200 Höhenmeter Richtung Heltersberg bewältigten.
Dort angekommen bezog man das Naturfreundehaus Heltersberg und ließ den Abend bei einem gemeinsamen Abendessen in der Hütte gemütlich Ausklingen.
Die Fußballbegeisterten (FCK-Fans greift hier zu kurz, da auch ein Fan der gegnerischen Mannschaft involviert war) verabschiedeten sich dann noch zum Fußball-gucken im Sportlerheim des Ortes: Das 1:2 zwischen VfL Bochum und 1. FC Kaiserslautern krönte schließlich den Tag des Autors dieser Zeilen. Es war der vorletzten volle Tag der politischen Radreise 2012.

Pfalzreise 2012: Tag 6

Eine Antwort zu “Pfalzreise 2012: Tag 6”

  1. Tja, wäre die Revolution von 1849 erfolgreich gewesen, müsste man sich heute vielleicht nicht über die Kriegsdenkmäler aus WK1 ärgern. Auch viele steinerne Kolosse aus der Ära Wilhelm I bis II wären uns wohl erspart geblieben. Wünsche allen Teilnehmern eine angenehme Heimreise. Ach ja: Das Wort Impuls(iv)vortrag werde ich in gewissen Doppeldeutigkeit in meinen Wortschaft aufnahmen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Pfalzreise 2012: Tag 6

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s