Pfalzreise 2012: Tag 2

Sonntag, Pfalz, Bildungsurlaub. Der Wecker klingelt um 7.50 Uhr. Wer den Autor dieser Zeilen nun seine Bewunderung mitteilen möchte, möge sich diese bitte sparen. Andere Teilnehmer hatten zu dieser Uhrzeit schon auf eigene Faust das Weindorf Rhodt unter Rietburg erlaufen.

Pfalzreise 2012: Tag 2

Riesling südlich von Rhodt

Doch auch Langschläfer kamen in den Genuss einer abwechslungsreichen historischen Dorfspaziergang mit Gerd Nichterlein. Zuvor begann der programmatische Teil des Tages um 9 Uhr. Nach einer Vorstellung des Programms sammelten sich kleine Gruppen und erarbeiteten sich Antworten auf die Fragen “Warum interessiert mich Geschichte?” und “Wozu ist Geschichte wichtig?”. In einer Diskussion zeigten sich Parallelen aber auch differenzierte Ansätze. Die Formulierung “Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft!” von Wilhelm von Humboldt bildete dabei einen gemeinsamen Nenner. Angesichts der kommenden Tage steht den 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Radreise eine vielversprechende Zukunft bevor.
Die Dorfführung führte die Gruppe am Riesling vorbei hin zum “ältesten Weinberg der Welt”. Der traditionelle Anbau dürfte zehntausende Rücken geschunden haben, ehe die Weinreben aus der Kniehöhe den Winzern über den Kopf wachsen konnten.

Pfalzreise 2012: Tag 2

Weinbau: Traditionell (hinten), sehr traditionell (vorne)

Sehr anschaulich vermittelte Gerd Nichterlein, was die Bürger, Dorfbewohner und Lehnsherren die Jahrhunderte hindurch erlebten. So wechselten die Rhodter beispielsweise nahezu geschlossen den Glauben, da man mit dem Pfarrer unzufrieden war. 95% der Einwohner fühlten sich fortan dem protestentischen Glauben näher. In der Theresienstraße, eine der schönsten Straßen abseits der Deutschen Weinstraße, endete die Tour des Tages.

Um 15.30 Uhr fanden sich schließlich nicht nur die Radreisenden, sondern auch an dem Thema “Aufstand und Rebellion in der Pfalz 1789-1849” interessierte Menschen im Theresienhof zur gleichlautenden Veranstaltung ein. Im ausverkauften Gewölbekeller moderierte Thomas Handrich ein abwechslungsreiches wie ambitioniertes Programm.

Pfalzreise 2012: Tag 2

Theresienstraße in Rhodt unter Rietburg

Nachdem das “Freiheitslied” angestimmt wurde, gab Hellmut G. Haasis einen “Einblick in die Lebenssituation von damals”. Rolf Übel schilderte anschließend Details zur “Bergzaberner Republik 1792-1793″ ehe Haasis erneut referierte zum “Hambacher Fest 1832″. Rüdiger Paul schloss den ersten Block ab mit dem Thema: “Kaiserslautern 1849: Aufstand zur Verteidigung der Reichsverfassung”
Im zweiten Abschnitt wurde die Brücke geschlagen zur heutigen Zeit: “Was würden uns die Aufständischen von damals heute zuflüstern?” Hierzu regten Werner Seppmann und Hellmut G. Haasis zur lebhaften Diskussion an. Nach einem reichhaltigen Abendessen folgte die Lesung von Diana Ecker. Ihr Buch „Der Freiheit kurzer Sommer – auf Mathilde Franziska Annekes Spuren durch die pfälzisch-badische Revolution von 1849″ erschien im Juni 2012 beim Verlag Regionalkultur (Ubstadt-Weiher) und zeichnet den Weg einer faszinierenden Frau anschaulich nach. Mit einem weiteren Weg, einer historisch-politischen Liederreise mit den Siebenpfeiffern, endete der Abend.

Pfalzreise 2012: Tag 2

Veranstaltung: Aufstand und Rebellion in der Pfalz / Moderation: Thomas Handrich

Den Kopf voller unterschiedlicher Eindrücke endet nun Tag zwei der politischen Radreise. Für die Reisenden stehen morgen unterschiedliche Touren an.

Advertisements

2 Gedanken zu „Pfalzreise 2012: Tag 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s