5. Etappe: Nußdorf – Dahn

Teufelstisch

Nachdem alle am Mittwoch Abend die Nachtfahrt von Rhodt nach Nußdorf unbeschadet überstanden hatten, sammelten sich die Reisenden nach dem Frühstück zwischen den Wingerten und ließen den Vortag nochmal Revue passieren. Man diskutierte die Ausstellung und die Details, die manche vermissten. So zeigten sich einige irritiert, dass das auch von polnisch(sprachig)en Teilnehmenden mitgetragene Hambacher Fest allein mit deutschen Texten beschrieben wird… keine 60 Kilometer entfernt von der Grenze zu Frankreich.
Der dann anstehende Weg nach Dahn konnte auf dreierlei Wegen in Angriff genommen werden:
– Der leichteste Weg führte den Berg hinab zum Bahnhof. Von dort wurden die ersten 33 Kilometer hin nach Hinterweidenthal mit dem Zug überbrückt. Wer wollte, konnte natürlich zwischendurch (z.B. in Annweiler) pausieren und die Fahrt später fortsetzen. Bis nach Dahn, bzw. bis zur Pfälzerwaldvereinshütte, war es von hier aus nur ein etwa acht Kilomater langer Katzensprung.
– Der Mittelweg führte teilweise entlang der Bahnstrecke und auch die Queich verlief sich manches mal in Radwegsnähe. Ein zäher aber kurzer Anstieg in Hauenstein sprengte für einen Moment die Gruppe, doch in Hinterweidenthal, kurz vor dem Brauhaus – das erklärte Ziel auch der ersten Gruppe – kam man eine Ecke vom Teufelstisch entfernt wieder zusammen.
– Der härteste Weg war eine Bergetappe, die auf fast 48 Kilometer zwei 400-Meter-“Pässe “und einen steilen Anstieg enthielt. Um das Brauhaus wurde allerdings ein großer Bogen gemacht.
Die Gestaltungsmöglichkeiten der Fahrt und der Beteiligten waren also auch an diesem Tag vielfältig.

Nach beziehen der Zimmer belohnte eine gutbürgerliche Pfälzer Küche den Gaumen und Pfälzer Wein oder Bier den Durst. Im Laufe des Abends zeigten sich erneut die Nachwirkungen des Hambacher Fests. Das Verhältnis zur Deutschland-Fahne, früher ein Signal für politische Forderungen oder ein Bekenntnis zur Demokratie, wurde leidenschaftlich diskutiert. Den meisten fehlt eine Leidenschaft für das Fahnenschwenken obwohl (oder gerade weil?) man die ursprünglich damit verknüpften Werte hoch hält. Dieses Spannungsverhältnis konnte nicht abschließend aber aufschlußreich geklärt werden.

Mittelweg:

Bergetappe:

[nggallery id=5]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s